© Kindertagesstätte St. Johannes Ruhezeit Schlaf hat eine große Bedeutung für das Gedächtnis, die Konzentrationsfähigkeit, für endokrinologische und metabolische Funktionen des Körpers und das Immunsystem. Eine kurze Schlafdauer ist mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Adipositas assoziiert. Bereits eine Verkürzung der Schlafdauer um 54 Minuten im Grundschulalter kann deutliche Verhaltensauffälligkeiten bedingen, während eine Verlängerung der Schlafdauer um 27 Minuten zu signifikant weniger Verhaltensauffälligkeiten führt (Gruber et al. 2012). Kinder im Alter von 3-6 Jahren sollten demnach die Möglichkeit haben in der Einrichtung für mindestens eine Stunde ruhen oder schlafen zu dürfen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen und vespern werden die Kinder auf die Toilette geschickt und danach begeben sich die Rumpelwichte und Zahlenzwerge gemeinsam in den Ruheraum (Turnraum). Dort finden sich bereits ausgelegte Matratzen vor, auf denen die Kinder Platz finden können. Die begleitende Fachkraft sorgt für eine ruhige und entspannte Stimmung durch meditative Musik, Traumreisen und Geschichten. In der Zeit von 13-14 Uhr bleibt es in der gesamten Einrichtung ruhig. In einer weiteren Gruppe finden sich die Wackelzähne zusammen, die sich gegen das Schlafen ausgesprochen haben und erhalten dort von einer weiteren Fachkraft Möglichkeiten zur stillen und meditativen Beschäftigung.