Warum ist der Morgenkreis so wichtig? Morgenkreis © Kindertagesstätte St. Johannes Damit wir pünktlich den Tag in der Kita mit dem Morgenkreis starten und außerdem wichtige Abschiedsrituale (winken am Fenster, kuscheln mit der Erzieherin, Berichterstattungen usw.) einhalten können, ist es wichtig, dass alle Kinder bis spätestens um 08:45 Uhr angekommen sind. Der Morgenkreis beginnt pünktlich nach dem Aufräumen um 09:00 Uhr und ist für alle Kinder ein wichtiges Ritual. Er gibt den Kindern Sicherheit und Orientierung und dauert in der Regel 10-30 Minuten je nach Art der Gestaltung und des Themas. Die Anwesenheit der Kinder wird überprüft, gemeinsam singen alle ein Guten- Morgen- Lied und anschließend ist Zeit Gespräche; für die Einführung, das Singen und Spielen eines neuen Liedes; Zeit für das Sprechen von Reimen oder Fingerspielen; Zeit für das Lesen einer Geschichte; Zeit für das Kennenlernen von verschiedenen Themen (z.B. Jahreszeiten) u.a. Oft sind Lieder oder Fingerspiele über einen längeren Zeitraum Bestandteil des täglichen Morgenkreises. Kinder lieben diese Wiederholungen. Fast nebenbei prägen sich somit die Melodien, Texte oder Redewendungen ein. Gibt es ein besonderes Thema, so kann dies im Morgenkreis mit den Kindern besprochen werden.  Die Kinder werden durch unterschiedliche Aktionen zum Mitmachen aufgefordert, sie werden selbst aktiv. Damit ergeben sich die verschiedensten Fördermöglichkeiten für jedes einzelne Kind. Partizipation spielt bei uns eine große Rolle. So kann aus der Erzählung eines Kindes über den Fund einer Schnecke alle Kinder für das Thema begeistern und durch viele Fragen und Ideen kann schnell ein ganzes Projekt entstehen.