Ein Tag in der Krippe © Kindertagesstätte St. Johannes Mittagessen Das Mittagessen wird von uns gemeinsam eingenommen und findet nach dem aufräumen und Hände waschen um 11:30 Uhr statt. Nach einem gemeinsamen Tischgebet, nehmen die Kinder die warme Mahlzeit zu sich. Das Fachpersonal gibt Hilfestellungen beim Verzehr, regt zu Tischgesprächen an und wahrt eine altersgemäße Esskultur. Sauberkeitserziehung Das Wickeln und Begleiten bei Toilettengängen findet nach Bedarf statt. In der Regel liegt die Hauptkernzeit zwischen 10:30 und 11:00 Uhr. In räumlich getrennter und ruhiger Atmosphäre, kann das Fachpersonal während dem Wickeln und Toilettengang individuell auf das Kind eingehen und seine Intimität dabei wahren. Wickelzeit bedeutet für Bindungszeit und darauf wird auch bei uns großen Wert gelegt. Morgenkreis Mit dem Morgenkreis beginnt der eigentliche Start in den Krippenalltag. Alle Kinder sind bereits in ihren zugehörigen Gruppen. Gemeinsam mit dem Fachpersonal räumen alle auf und finden sich auf Sitzkissen zusammen. Beim Morgenkreis werden Rituale in Form von Begrüßungen, Liedern, Geschichten und Spielen eingehalten. Offenes Frühstück Ab 08:00 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit im Nebenraum des Mäusenestes ihr Frühstück unter Aufsicht einer Krippenfachkraft einzunehmen. Sobald das Kind sein Frühstück beendet hat, darf es sich in seiner Gruppe einfinden. Dort wird es von der jeweiligen Gruppenerzieherin oder Kinderpflegerin individuell begrüßt und beim Spielen begleitet. Um 09:00 Uhr endet unsere Frühstückssituation. Frühdienst / Bringzeit Sie haben ab 07:00 Uhr morgens die Gelegenheit Ihr Kind in der Krippe abzugeben. Bis 08:00 Uhr werden alle Kinder in dieser Zeit in einer der Krippengruppen betreut und von einer Kindergartenangestellten "aufgefangen". Ab 08:00 Uhr werden alle Kinder auf ihre Gruppen aufgeteilt. Bis 08:45 Uhr müssen alle Kinder gebracht worden sein. Unter besonderen Umständen wie Arztterminen usw. besteht die Ausnahme, das Kind auch noch später zur Einrichtung zu bringen. Diese sollten aber spätestens einen Tag vorher mit dem Team abgesprochen werden. Pädagogische Zeit / Freispiel Den größten Teil des Tagesablaufs nimmt die Freispielzeit ein. In dieser Zeit können die Kinder selbst entscheiden, was, wo, und mit wem sie spielen möchten. Sie können entsprechend ihrer Neigungen und Interessen ihre Umwelt erforschen. Dies wird unterstützt durch vielfältiges Spiel- und Sinnesmaterial sowie durch gezielte und individuelle Förderangebote des Fachpersonals. Projektthemen orientieren sich nach den Bedürfnissen der Kinder und/oder nach den aktuellen Jahreskreisthemen. In der Regel findet ein Projekt über ein diverses Thema in der Krippe maximal 1-2 Wochen statt, eher es als beendet gilt. Dies ist immer von dem Interessenspektrum der Kinder abhängig. Frische Luft in allen Jahreszeiten ist uns wichtig. Die Krippe nutzt aus diesem Grund die Möglichkeit so oft wie möglich das Außengelände zu besuchen oder sich für einen Spaziergang zusammen zu schließen. Ruhezeit / Abholzeit Um 12.00 Uhr finden sich die Kinder, welche in der Einrichtung schlafen sollen, im Spatzennest zusammen. Dort werden sie mit Hilfe einer Erzieherin für den Mittagsschlaf fertig gemacht. Sie begleitet die Kinder auch in den Schlafraum, in dem für jedes Kind ein eigenes Bett oder wahlweise Körbchen zur Verfügung steht. Um diese Zeit erhalten Eltern auch für eine viertel Stunde die Möglichkeit ihre Kinder abzuholen. Die anderen Kinder, die nicht mehr in der Einrichtung schlafen finden sich mit einer anderen Erzieherin im Mäusenest zusammen. Bis 14 Uhr findet in der gesamten Einrichtung eine gemeinsame Ruhezeit statt, in der die Kinder meditative Spiele und Angebote nutzen dürfen. Um 14 Uhr beginnt die flexible Abholzeit. Kooperation mit dem Kindergarten Ab 14:00 oder 15:00 Uhr befinden sich nur noch wenige Krippenkinder, die nicht schlafen gehen, in der Einrichtung, sodass sich die Kinderkrippe mit dem Kindergarten zusammenschließt. In der Regel begleitet eine Fachkraft der Krippe täglich diesen Zusammenschluss. Ab 15:00 Uhr bekommen alle Kinder die Gelegenheit eine selbst mitgebrachte Brotzeit einzunehmen. Um 16:30 schließt die Kindertagesstätte. Eltern werden gebeten die Schließzeit als "Schließzeit" anzusehen und nicht als "Komm Zeit" für Eltern.