Unsere Grundsätze © Kindertagesstätte St. Johannes Wir verstehen unsere Kindertagesstätte als eine Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungseinrichtung. Ziel ist es, Kinder zur Bewältigung gegenwärtiger und zukünftiger Lebenssituationen zu befähigen und ihnen soziale, emotionale, kognitive und weltanschauliche Lernprozesse zu ermöglichen und Erfahrungsräume zu eröffnen. Dafür hat das Team der Einrichtung folgende Grundsätze verfasst und schriftlich verankert. Grundsatz 1: "Die pädagogische Arbeit geht aus von den sozialen und kulturellen Lebenssituationen der Kinder und ihrer Familien." Grundsatz 2: "Erzieherinnen finden im kontinuierlichen Diskurs mit Kindern, Eltern und anderen Erwachsenen heraus, was Schlüsselsituationen im Leben der Kinder sind." Grundsatz 3: "Erzieherinnen analysieren, was Kinder können und wissen und was sie erfahren wollen. Sie eröffnen ihnen Zugänge zu Wissen und Erfahrungen in realen Lebenssituationen." Grundsatz 4: “Erzieherinnen unterstützen Mädchen und Jungen in ihrer geschlechtsspezifischen Identitätsentwicklung und wenden sich gegen stereotype Rollenzuweisungen und - übernahmen." Grundsatz 5: "Erzieherinnen unterstützen Kinder, ihre Phantasie und ihre schöpferischen Kräfte im Spiel zu entfalten und sich die Welt in der ihrer Entwicklung gemäßen Weise an zueignen." Grundsatz 16: "Die Kindertagesstätte ist eine lernende Organisation." Grundsatz 15: "Die pädagogische Arbeit beruht auf Situationsanalysen und folgt einer prozesshaften Planung. Sie wird fortlaufend dokumentiert." Grundsatz 14: "Die Kindertagesstätte entwickelt enge Beziehungen zum sozial-räumlichen Umfeld." Grundsatz 13: "Eltern und Erzieherinnen sind Partner in der Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder." Grundsatz 12: "Erzieherinnen sind Lehrende und Lernende zugleich." . Grundsatz 11: "Räume und ihre Gestaltung stimulieren das eigen aktive und kreative Tun der Kinder in einem anregungsreichen Milieu." Grundsatz 10: "Die Kindertagesstätte integriert Kinder mit Behinderungen, unterschiedlichen Entwicklungsvoraussetzungen und Förderbedarf und wendet sich gegen Ausgrenzung." . Grundsatz 9: Die Arbeit in der Kindertagesstätte orientiert sich an Anforderungen und Chancen einer Gesellschaft, die durch verschiedene Kulturen geprägt ist." Grundsatz 8: "Im täglichen Zusammenleben findet eine bewusste Auseinandersetzung mit Werten und Normen statt. Regeln werden gemeinsam mit Kindern vereinbart." . Grundsatz 7: "Erzieherinnen unterstützen Kinder in ihrer Selbstständigkeitsentwicklung, indem sie ihnen ermöglichen, das Leben in der Kindertagesstätte aktiv mit zu gestalten." Grundsatz 6: "Erzieherinnen ermöglichen, dass jüngere und ältere Kinder im gemeinsamen Tun ihre vielseitige Erfahrungen und Kompetenzen aufeinander beziehen und sich dadurch in ihrer Entwicklung gegenseitig stützen können."