Unser Bild vom Kind Bereits sehr kleine Kinder sind aktive Mitgestalter ihrer Entwicklung und äußern ihre Bedürfnisse. Sie möchten von sich aus lernen. Ihre Neugierde und ihr Erkundungs- und Forscherdrang zeigen dies ständig. Wenn die entsprechenden Voraussetzungen gegeben sind, lernen sie mit Begeisterung und mit bemerkenswerter Leichtigkeit und Geschwindigkeit. Mit zunehmendem Alter und Wissenserwerb werden sie zu "Experten", deren Weltverständnis in Einzelbereichen dem der Erwachsenen ähnelt. In ihrem Tun und Fragestellen sind Kinder höchst kreative Erfinder, Künstler, Physiker, Mathematiker, Historiker und Philosophen. Jedes Kind unterscheidet sich durch seine Persönlichkeit und Individualität von anderen Kindern. Es bietet ein Spektrum einzigartiger Besonderheiten durch sein Temperament, seine Anlagen, Stärken, Bedingungen des Aufwachsens, seine Eigenaktivitäten und sein Entwicklungstempo. Unsere pädagogischen Ziele richten sich, wie bereits erwähnt, nach den Basiskompetenzen des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans. Als Basiskompetenzen werden Fertigkeiten und Charakteristika bezeichnet, die das Kind befähigen, mit anderen Menschen zu interagieren und sich mit der Umwelt auseinander zusetzen. Das Kind steht im Mittelpunkt unseres pädagogischen Handelns. Wir fördern, unterstützen und begleiten gemeinsam mit den Eltern die Persönlichkeitsentwicklung Ihres Kindes und berücksichtigen dabei dessen Individualität. Unser größtes Ziel ist die Förderung und Entwicklung der Sozial-, Selbst- und Sachkompetenz in allen Gruppen. In der Krippe lehnt sich des Weiteren noch die Montessori Pädagogik mit dem Leitsatz "Hilf mir, es selbst zu tun" an. Wir als Team bieten den Kindern Raum, Zeit und Ansprechpartner, und nehmen sie in Ihrer Einzigartigkeit an, um sie ein Stück ihres Lebensweges zu begleiten. "Kinder sind kleine große Persönlichkeiten"               (Hermann Lahm) © Kindertagesstätte St. Johannes